In diesem Teil möchten wir Ihnen einen Einblick über die bereits umgesetzten Maßnahmen der Zivilgesellschaft in Ravensburg geben. Wir haben Ihnen hierzu 5 exemplarische Beispiele zusammengestellt. Die Übersicht wird in den nächsten Wochen systematisch ergänzt, so dass Sie dann in diesem Bereich alle Projekte ab 2015 einsehen können:

ANGEGANGEN – das Meinungs-Do-it-yourself!

Das Theater Ravensburg hat mit dem Projekt „ANGEGANGEN – das Meinungs-Do-it-yourself!“ ein Angebot für Jugendliche mit und ohne Migrationsgeschichte zur Stärkung der demokratischen Kompetenz junger Menschen sowie zur persönlicher Meinungsbildung durchgeführt. Es haben 85 junge Menschen teilgenommen, davon 61 mit Migrationsgeschichte. Die Jugendlichen haben sich vor der Teilnahme keine oder nur wenige Gedanken zur Relevanz einer eigenständigen Meinungsbildung gemacht. Die Thematisierung und spielerische Erprobung eigener Meinungsäußerung im Projekt hat die teilnehmenden Jugendlichen zu einer anderen Wahrnehmung des Meinungsbildungsprozesses und der Meinungsäußerung herangeführt. Es wurde ihnen einen Erfahrungs- und Erprobungsraum zugänglich gemacht, um (auch spielerisch) auszuprobieren, wie es ist, eigene Meinung deutlich zu formulieren und zu artikulieren. Mit dem Projekt konnten die Jugendlichen verschiedene Formen der demokratischen Teilhabe an der politischen Meinungsbildung kennenlernen und erproben. Zusätzlich haben sie in der Gruppe erfahren können, wie aktive Teilhabe an der Gesellschaft funktioniert.

Förderjahr: 2016
Träger: Theater Ravensburg e.V.

Vukana – Begegnung und Bewegung auf Augenhöhe

Der Projektträger führte mit diesem Begegnungs- und Bewegungsangebot ein künstlerisches Projekt zum Thema „Identität“ durch. Zielsetzung war es, Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte über die gemeinsame Beschäftigung mit Körper und Stimme in einen interkulturellen Austausch auf Augenhöhe zu bringen und so einen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis und zu gemeinsamem Kreativsein zu entwickeln. Im Workshop-Zeitraum vom 04.10.16 bis 07.10.16 wurden gemeinsam mit den Projektleitern in den Bereichen Tanz, Percussion und Gesang gearbeitet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus kulturell unterschiedlichen Herkunftsländern: Syrien, Afghanistan, Gambia, Ghana, Togo, Kongo und Deutschland. Die künstlerisch-kulturelle Ausrichtung des Projekts ermöglichte trotz vorhandener Sprachbarrieren ein gemeinsames Erleben und einen gemeinsamen Austausch – auch über kulturelle Grenzen hinweg. Insgesamt haben 32 Personen am Projekt teilgenommen. Das Projekt wurde mit einer öffentlichen Aufführung am 08.10.16 im Konzerthaus Ravensburg vor 400 Zuschauerinnen und Zuschauern erfolgreich abgeschlossen. Die Teilnahme am Projekt und das Auftreten stärkte das Selbstwertgefühl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nachhaltig.

Förderjahr: 2016
Träger: Akume e.V. (Afrikanische Kultur und Musik in Europa e.V.)

Politischer Islamismus als Jugendsubkultur

Die Vortragsveranstaltung zur Extremismusprävention junger Menschen mit der Referentin Claudia Dantschke von der ZDK Gesellschaft für demokratische Kultur gGmbH in Berlin wurde am 21.12.15 im Heilig-Geist-Spital durchgeführt. Die Referentin informierte die 60 Teilnehmenden über ihre Erfahrungen in der Beratungsarbeit von Angehörigen dschihadistisch oder salafistisch radikalisierter Jugendlicher in Deutschland und erläuterte, warum sich einige in Deutschland aufgewachsene junge Menschen  von extremistischen Gruppen gewinnen lassen und unter anderem nach Syrien ausreisen, um dort zu kämpfen. Sie informierte des Weiteren über die Möglichkeiten, wie gesellschaftlich Extremismus entgegengetreten werden kann. Der Projektträger plant, derartige Informationsveranstaltungen zur Umsetzung der Zielsetzung „Ravensburg bekämpft rassistische und extremistische Bestrebungen junger Menschen und fördert die Demokratie- und Toleranzerziehung.“ regelmäßig durchzuführen.

Förderjahr: 2015
Träger: keb – Katholische Erwachsenenbildung im Kreis Ravensburg e.V.

Fotoausstellung Asyl – Willkommenskultur leben!

Die St. Anna-Hilfe für ältere Menschen – vertreten durch die Gemeinwesenarbeit im Mehrgenerationenhaus Gänsbühl – hat vom 25. September 2015 bis 29. Januar 2016 die Fotoausstellung „Asyl – Willkommenskultur leben“ präsentiert, als Beitrag zur Sensibilisierung der Ravensburger Stadtgesellschaft für die Themen Asyl – Flucht – Willkommenskultur. Umrahmt wurde die Ausstellung durch ein reichhaltiges Begleitprogramm, um die Öffentlichkeit regelmäßig über diese gesellschaftlich wichtigen Themen zu informieren; um mögliche Berührungsängste abzubauen und über ehrenamtliche Mitwirkungsmöglichkeiten zur Gestaltung einer Willkommenskultur in Ravensburg zu informieren. Allein bei der Vernissage im Rahmen der Ravensburger Kunstnacht haben nach Angaben des Projektträgers knapp 500 Personen die Ausstellung betrachtet.

Förderjahr: 2015
Träger: St.-Anna-Hilfe gGmbH

West-Östlicher Diwan

Das Alevitische Bildungswerk hat in Kooperation mit der Goethe-Gesellschaft Ravensburg und der keb –  Katholischen Erwachsenenbildung im Kreis Ravensburg am 24.09.2016 die Kulturveranstaltung „West-Östlicher Diwan“ durchgeführt, ein literarisch-musikalischer Brückenschlag zwischen der persischen und der deutschen Kultur. Das Vortragen von Gedichten und Texten von Goethe sowie des persischen Dichters Hafis in deutscher und persischer Sprache hat mehr als 150 Personen erreicht. Die musikalische Umrahmung mit traditionell orientalischen Instrumenten ergänzte die Veranstaltung und förderte „… das Lernen zu sozialer, kultureller und religiöser Vielfalt und die Auseinandersetzung mit kultureller und geschichtlicher Identität.“ der Teilnehmenden. Die Intention, mit dieser Veranstaltung einen „interkulturellen Austausch“ zu fördern, konnte umfänglich erreicht werden.

Förderjahr: 2016
Träger: Alevitisches Bildungswerk „Sah Ibrahim Veli“ Ravensburg e.V.

Auswahl von geförderten Projekten

Vukana, 2016