Ravensburg ist mit seinen knapp 50.000 Einwohner*innen die größte Stadt des gleichnamigen Landkreises im südlichen Oberschwaben. Neben der wirtschaftlichen Attraktivität für Menschen außerhalb der Stadt, verfügt die Kommune über ein gut funktionierendes Sozialnetz, der von vielen Vereinen, Trägern, dem bürgerschaftlichen Engagement und zahlreichen Angeboten getragen wird. So kam es nicht von ungefähr, dass sich die Stadtverwaltung nach der erfolgreichen Umsetzung des Lokalen Aktionsplanes zwischen 2011 und 2014 für die Fortsetzung dieser Arbeit im Rahmen des neuen Bundesprogramms „Demokratie leben!“ entschied.

Begünstigt wird diese aktive Arbeit zudem durch eine gelebte lange Tradition der Toleranz und Offenheit. Ravensburg war eine der ersten Kommunen im Bundesland, die bereits in den 80’ern einen Integrationsbeauftragten als Ansprechperson und einen Beirat für Integrationsfragen als Sprachrohr für die lokale Integrationsarbeit konstituierte. Parallel hierzu finden beispielsweise seit mehr als dreißig Jahren jährlich im Herbst die Wochen der Internationalen Nachbarschaft statt.

An sich gibt es derzeit im Stadtgebiet keinen ausgewiesenen Schwerpunkt für extremistische Bestrebungen jeglicher Art. Damit das auch so bleibt, verfolgt die Partnerschaft in der Umsetzung des Bundesprogramms einen eher präventiven Ansatz mit dem zielgerichteten Blick auf die Gruppe der Kinder und Jugendlichen.

Grundsätzliche Zielsetzungen der Partnerschaft für Demokratie Ravensburg sind:

+ Weltoffenheit und gegenseitiges Interesse!
+ Vielfalt und Toleranz als Stärke und Grundlage für eine demokratische Gesellschaft!
+ Teilhabe aller Bürger*innen am gesellschaftlichen Leben!

Stadt Ravensburg
Federfuehrendes Amt
Martin Diez
0751 82 439
martin.diez@ravensburg.de

TAVIR e.V.
Fach- und Koordinierungsstelle
Mehmet Aksoyan
0751 362 358 99
aksoyan@tavir-ravensburg.de

Ravensburg
Partnerschaft für Demokratie

Mehlsack, Ravensburg