4. Demokratiekonferenz 2018

Demokratiekonferenz zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland“ im Humpis-Museum. Die PfD Ravensburg veranstaltete im Rahmen des Bundesprogramms am 08.05.2018 ein Netzwerktreffen mit Kommunalpolitik und Zivilgesellschaft. Rund 60 Gäste aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und der Trägerlandschaft folgten dieser Einladung und nahmen an den Feierlichkeiten teil.

Neben dem Bezug zum Gedenktag des Kriegsendes sowie der europäischen Einigung wurde der thematische Schwerpunkt der diesjährigen Konferenz bewusst auf die politische Teilhabe und Beteiligung von Frauen gelegt. Ein geeigneter Anlass für diese Entscheidung der Partnerschaft für Demokratie war das 1918 in Kraft getretene Frauenwahlrecht in Deutschland und die bundesweiten Veranstaltungen zum 100-Jährigen Jubiläums dieses wichtigen Ereignisses für die Demokratie in Deutschland.

Nach dem Grußwort des Ersten Bürgermeisters Simon Blümcke und einigen aktuellen Informationen zum Bundesprogramm durch Martin Diez, Integrationsbeaufragter der Stadt Ravensburg, hielt im ersten Teil des Abends die knapp 26 Jahre an der Hochschule in Esslingen tätige Professorin Dr. Birgit Meyer einen sehr interessanten Vortrag mit dem Titel „Ohne Frauen ist die Demokratie nur die Hälfte wert!“.

Im zweiten Teil des Abends wurde das Podium für ein Gespräch – in Form eines Interviews – von vier Jugendlichen des Welfengymnasiums (Klasse 10) mit ehemaligen und aktiven Politikerinnen aus Ravensburg geöffnet. Agnieszka Brugger (MdB), Elisabeth Jeggle (ehem. MdEP), Heike Engelhardt (Stadträtin) und Klara Engl-Rezbach (ehem. Stadträtin) berichteten den Schülerinnen von ihren sowohl positiv als auch negativen Erfahrungen und Erlebnissen in der männerdominierten Welt der Politik.

Umrahmt wurde das Programm von musikalischen Beiträgen von Sabine Essich. Bei einem geselligen Beisammensein und einem kollegialen Austausch endete schließlich die diesjährige Demokratiekonferenz mit vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer.